Wir über uns

Am 28. Oktober 2015 wurde das „Netzwerk Flüchtlingsarbeit in
Billerbeck“ offiziell gegründet.

Zur Gründungsveranstaltung in die Alte Landwirtschaftsschule
kamen damals weit mehr interessierte Billerbecker Bürger als die
Initiatoren erwartetet hatten.

Vor 120 Zuhörern präsentierten Maria Schliecker von der Initiative „Hiergeblieben“, Andreas Geilmann vom Caritasbüro „Rat & Hilfe“, Martin Struffert, Leiter des Fachbereichs Soziales der Stadt
Billerbeck, und Bürgermeisterin Marion Dirks das Konzept des
Netzwerks sowie die Aufgaben der vier Arbeitsgruppen Willkommen & Alltag, Sprache & Kultur, Beschäftigung & Arbeit und Spenden.

Mittlerweile engagieren sich sehr viele ehrenamtliche Billerbecker Bürger jeglicher Altersgruppen in einer oder mehrerer der vier
unterschiedlichen Gruppen des Netzwerks.

Ihr Engagement kommt den aktuell 269 Flüchtlingen in Billerbeck zugute (Stand 27. April 2016). Darunter sind 89 Minderjährige.

Die Zuweisungen sind im ersten Quartal 2016 stark
zurückgegangen. Zumeist handelte es sich um
Familienzusammenführungen.
Januar: 21 Personen
Februrar: 1 Person
März: 5 Personen
April: 11 Personen

Die Flüchtlinge kommen aus 22 verschiedenen Nationen.
Die größte Gruppe bilden die Syrer mit 109 Personen.

153 Personen haben eine hohe Bleiberechtsperspektive.

Tragen auch Sie sich schon länger mit dem Gedanken, sich
ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe zu engagieren, wissen aber nicht so recht wie, und wohin Sie sich wenden müssen?

Gerne können Sie sich telefonisch oder per E-Mail bei einem der
Ansprechpartner  melden oder ganz unverbindlich zu einer der nächsten Gruppensitzungen  kommen.

Eines vorweg: Ehrenamt ist freiwillig! Sie verpflichten sich zu nichts und sind Ihr eigener Herr über die von Ihnen gespendete Zeit.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Netzwerk Flüchtlingsarbeit in Billerbeck

 

Zum Download Kurzpräsentation zum Netzwerk hier klicken.